Homestaging Ausbildung
Voriger
Nächster

Home Staging als Beruf

Fragen über Fragen ...
Hier gibt es jede Menge Antworten

Home Staging ist der schönste Beruf der Welt, außer vielleicht noch Redesigner:in …

Als Home Stager bereiten wir Immobilien für den Verkauf vor. Dadurch verkaufen sich die Immobilien schneller und besser. Home Staging ist daher für alle Beteiligten, also Verkäufer, Makler, Investoren, Bauträger und natürlich auch uns, die Home Stager, sehr profitabel.

Aber Home Staging macht vor allen Dingen Menschen glücklich. Verkäufer bekommen ihren Wunschkäufer. Käufer entdecken Möglichkeiten in einer Immobilie, die sie sonst nicht gesehen hätten. Durch unsere Arbeit sehen sie ein mögliches neues Zuhause. Wir bringen also Menschen zusammen. Beim Home Staging verliert niemand. Und das macht glücklich.

Home Staging ist ein Teil der Immobilienvermarktung. DGHR Home Stager arbeiten mit bestimmten Techniken und folgen einem Prozess. Ziel ist bei einer möglichst großen Gruppe an Kaufinteressenten in kurzer Zeit den Kaufwunsch auszulösen.

Dazu zeigen wir nicht nur das Potential einer Immobilie, sondern wir bringen sie zum Strahlen. Wir rücken ihre Schokoladenseite in den Vordergrund. Wir stellen sie für den Verkauf auf die Bühne.

Das tun wir, indem wir zeigen, wie in der Immobilie gelebt werden könnte. Wir lösen auch Kaufhindernisse auf und zeigen wie die Räume der Raum gut genutzt werden könnten. Wir optimieren das Platzgefühl, zeigen mögliche Funktionen, und kreieren jede Menge Wohlfühlgefühl.
Wir machen einfach Lust auf ein Leben in der Immobilie.

Home Staging ist ein extrem spannender Beruf, der nie langweilig wird. Keine Immobilie ist wie die andere. Immer wieder das Optimum für unsere Kund:innenen aus ihrer Immobilie heraus zu holen, bedeutet sehr kreativ arbeiten zu dürfen.

Als Expert:innen für den optimalen Verkauf entscheiden wir, den Regeln des Home Stagings folgend, wie eine Immobilie gestaltet wird. Das lässt uns sehr viel Freiraum in unserer Arbeit. Und bringt uns gleichzeitig schnell zum Ziel.
Unsere Arbeitstage sind eine großartige Mischung aus Ideen entwickeln, planen, organisieren und kreativer Umsetzung im Projekt.

Als Unternehmer:in ist ein weiterer Teil unserer Arbeit Menschen von unserem Angebot zu überzeugen. Unser Kunde kennt unsere Dienstleistung oft noch nicht. Wir sind daher auch Botschafter:innen für unseren neuen Beruf. Überall und täglich über Home Staging und seine Effekte zu sprechen ist ein wichtiger Teil unserer Kundengewinnung. Das Schöne daran ist: Das geht wunderbar ohne die sogenannte Kaltakquise. Wie genau wir stattdessen Kunden gewinnen, besprechen wir selbstverständlich ausführlich in unseren Seminaren.

Momentan arbeiten so gut wie alle Home Stager:innen in einer selbstständigen Tätigkeit. Es gibt nur sehr wenige Home Staging Profis die in einem Angestelltenverhältnis, zum Beispiel in einem Maklerbüro oder für einen Bauträger arbeiten.

Die meisten selbständig arbeitenden Home Stager:innen genießen es sehr, ihren Arbeitsalltag, ihre Arbeitszeiten und Arbeitsdichte, aber auch die kreativen Entscheidungen wie Auswahl der Möbel, Farben und Dekorationen ganz frei und unabhängig gestalten zu können.

Auch das Lob der Makler, Verkäufer und Käufer landet so immer beim Home Stager selbst.

Eine Selbstständigkeit hat also viele Vorteile. Trotzdem bedeutet der Schritt in eine Selbstständigkeit für viele Home Stager:innen absolutes Neuland. Wir wissen das und bereiten unsere Seminarteilnehmer mit großer Ehrlichkeit und Offenheit auf diese neue Berufsform vor.

Übrigens: Um nicht allein zu sein, Unterstützung zu bekommen, Ressourcen gemeinsam zu nutzen, bei rechtlichen Dingen voneinander zu profitieren und sich mit anderen Home Staging Profis jederzeit austauschen zu können, haben wir die DGHR gegründet. Die DGHR ist das offizielle Organ, die offizielle Vertretung und Stimme unseres Berufes – die DGHR ist aber auch unsere berufliche Familie.

Du brauchst eine Leidenschaft für Immobilien und den Wunsch das Schönste aus Räumen zu machen. Und du brauchst natürlich ein gewisses ästhetisches Grundgefühl.

Ein Studium der Innenarchitektur, Raumgestaltung oder Design ist aber definitiv nicht notwendig. Wir zeigen dir im Seminar alle Techniken, die du für ein gelungenes und professionelles Home Staging brauchst.

Ganz klar: Ja! Es ist sogar so, dass Seminarteilnehmer:innen mit Einrichtungserfahrung erst einmal ein wenig umlernen müssen, denn beim Home Staging geht es um die Verkaufsoptimierung und nicht darum, was sich der Kunde ästhetisch wünscht. Das ist ein komplett anderer Ansatz, der es nebenbei auch möglich macht, ganze Immobilien sehr viel schneller zu gestalten als in anderen Einrichtungsberufen.

Wir haben im Seminar immer eine bunte Mischung aus Teilnehmer:innen aller Herkunftsberufe: Aus Einrichtungsberufen, der Immobilienbranche, aber auch absolute Quereinsteiger.

Die ehrliche Antwort ist: Es geht, aber es ist harte Arbeit. Ein Home Stager:in muss schnell auf eine Kundenanfragen reagieren können. Die meisten Kunden sind ungeduldig und wollen, wenn die Entscheidung zum Verkauf steht, loslegen. Da brauchst du in deinem Hauptjob flexible Arbeitszeiten oder einen verständnisvollen Arbeitgeber. Und natürlich wird der Aufbau mit weniger Stunden Einsatz deutlich länger dauern als bei anderen Home Staging Kollegen:innen, die ihre gesamte Arbeitszeit ihrem neuen Beruf widmen können.

Ja. Das Großartige an Home Staging ist, dass es in jedem Markt funktioniert. Egal, ob gerade viele oder wenige Immobilien einen Käufer suchen. Denn eine optimale Präsentation ist immer effektiv. Immer. Auch in München, Hamburg und Stuttgart oder auf Sylt.

Die Zahlen der DGHR Statistiken der letzten 7 Jahre zeigen dies deutlich, die Erfahrungen und Erfolge der DGHR Home Stager in diesen Gegenden beweisen es zusätzlich.

Natürlich argumentieren wir gegenüber Kunden in den unterschiedlichen Märkten anders. Auch das besprechen und üben wir selbstverständlich ausführlich im Seminar.

Ja, tut es. Die Erfahrungen von ca. 200 DGHR Home Stager:innen der letzten 12 Jahre zeigen deutlich, dass Home Staging überall funktioniert: auf dem Land genauso gut wie in der Stadt.

Oh ja! Auch da wo es schon einige Home Stager vor Ort gibt, haben neue Home Stager eine sehr gute Chance auf einen erfolgreichen Geschäftsaufbau. Teilweise ist es sogar einfacher, denn potenzielle Kunden haben schon von Home Staging und seiner Wirkung gehört. Wir besprechen das Thema Marktsondierung und Spezialisierung für das eigene Business im Seminar.

Ja, du kannst danach wirklich starten. Unser Ziel ist es, dich in den Seminartagen so fit zu machen, dass du mit deinem Home Staging Business loslegen kannst. Natürlich ist es nicht so, dass Du danach nie mehr etwas lernen musst oder gar sollst. Unsere Teilnehmer kommen aus sehr unterschiedlichen Berufsfeldern, einige waren oder sind schon selbstständig, für andere ist es das eine völlig neue Erfahrung. Und entsprechend haben lernen alle immer weiter dazu – jeder in anderen Bereichen.

Wir raten daher allen Teilnehmern, die sich zum ersten Mal selbstständig machen, unbedingt zusätzlich ein Existenzgründerseminar zu besuchen, um hierzu wichtiges zusätzliches Wissen zu bekommen. In den DGHR Seminaren Basic und Businessgrundkurs konzentrieren wir uns auf die Dinge, die spezifisch für die Gründung eines Home Staging Unternehmens notwendig sind.

Selbstverständlich bietet die DGHR auch nach dem Seminar viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Je nach individuellem Bedarf und Wunsch können unterschiedliche Angebote später dazu gebucht werden.

Hier geht es zu den Seminarangeboten der DGHR.

Ich will es machen.
Was gibt es für Möglichkeiten?

Iris
Houghton

Sollte etwas das dich interessiert nicht dabei sein, oder du einfach Lust auf ein persönliches Gespräch haben, dann freue ich mich von dir zu hören.

Traumjob
Interior ReDesign