Wie sie gefördert werden können

Förderungswürdig

Die Möglichkeiten

Alle DGHR Seminare sind förderungswürdig. Es stehen Ihnen je nach Bundesland und persönlichen Umständen mehrere Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Für Angestellte + Selbstständige

Bildungsprämie
Die Bildungsprämie ist ein staatliches Programm, das bundesweit gilt. Die Bildungsprämie ist eine direkte finanzielle Förderung. Das Konzept nimmt besonders die individuelle berufliche Weiterbildung in den Blick, durch die Arbeitnehmer ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sichern und ausbauen können. Den Prämiengutschein können Weiterbildungsinteressierte für alle Maßnahmen nutzen, die der Fortbildung dienen.

  • Maximale Förderhöhe
    50 % des Seminars, maximal 500,- €
  • Möglich für
    Angestellte (auch Beschäftigte im Mutterschutz, in Elternzeit oder in Pflegezeit), Selbstständige, Beamte, Bundeswehrangehörige, die durchschnittlich mind. 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind.
  • Förderfähige Kurse
    Förderbar sind grundsätzlich alle Kurse der DGHR. Wir informieren Sie gerne.
  • Fördersumme
    50 % der Weiterbildungskosten, aber maximal bei 500 Euro. Es kann pro Person jährlich maximal ein Prämiengutschein ausgestellt werden.
  • Voraussetzungen
    Die geförderte Person muss durchschnittlich mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein, das zu versteuernde jährliche Einkommen (nach Einkommensteuergesetz) darf maximal 20.000 Euro, beziehungsweise bei gemeinsam Veranlagten (zum Beispiel Ehepartner) maximal 40.000 Euro betragen. (Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge und Kinderbetreuungskosten berücksichtigt.)
  • Wie beantrage ich die Bildungsprämie?
    Notwendig ist ein Beratungsgespräch in einer der ca. 600 bundesweiten Beratungsstellen. In dem Beratungsgespräch werden die persönlichen Voraussetzungen, das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung besprochen. Wenn diese passen, wird nach dem Gespräch der Bildungsprämiengutschein ausgestellt. Wichtig ist, dass die Maßnahme noch nicht begonnen hat, der Teilnahmebetrag noch nicht bezahlt und noch keine Rechnung ausgestellt worden ist. Der Prämiengutschein kann innerhalb von sechs Monaten nach Ausstellungsdatum für die Weiterbildung eingesetzt werden.
  • Die Abrechnung
    Reichen sie gemeinsam mit Ihrer Anmeldung den ausgestellten Prämiengutschein bei uns ein. Wir reduzieren automatisch die Rechnung um die angegebene Summe. Der verbleibende Eigenanteil muss von Ihnen selbst getragen und vor Seminarbeginn überwiesen werden. Er darf nicht vom Arbeitgeber übernommen werden.
Förderungen in den Bundesländern

Neben dem Bund fördern auch einige Bundesländer und bieten länderspezifische Förderprogramme an. Wir empfehlen im Internet gezielt zu recherchieren und nach eventuell neuen Programmen zu suchen, sowie sich dann lokal zu erkundigen. Anbei in der Liste uns bekannte Förderungen:

  • Baden-Württemberg (keine Förderung)
  • Bayern (keine Förderung)
  • Berlin (keine Förderung)
  • Brandenburg (Bildungsscheck für Angestellte)
  • Bremen (keine Förderung)
  • Hamburg (Weiterbildungsbonus 2020 für Angestellte)
  • Hessen (Qualifizierungsscheck für Angestellte)
  • Mecklenburg-Vorpommern (keine Förderung)
  • Niedersachsen (WiN)
  • Nordrhein-Westfalen (Bildungsscheck für Angestellte)
  • Rheinland-Pfalz (QualiScheck)
  • Saarland (KdW für Angestellte)
  • Sachsen (Weiterbildungsscheck)
  • Sachsen-Anhalt (Weiterbildung direkt)
  • Schleswig-Holstein (Weiterbildungsbonus)
  • Thüringen (Weiterbildungsscheck)
fa-

Die Bildungsprämie

Sie fördert Weiterbildungen für Angestellte und Selbstständige mit bis zu 500,- €. Mit dem bundesweiten Programm bekommen Sie bis zu 50 % der Kosten Ihrer Weiterbildung erstattet.